fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Obere Wilhelmstraße 32 | 53225 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Bundeskanzler Olaf Scholz, Robert Habeck und Christian Lindner stehen auf einer Bühne und halten Exemplare des Koalitionsvertrages hoch.
Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
Ein Regionalzug fährt über eine Backsteinbrücke.
Foto: Deutsche Bahn AG
Foto: Hamza Bounaim/Unsplash

Vorschau 2/2023

Die nächste Ausgabe erscheint am 22.April 2023

Titel

Digitalisierung – Fluch oder Segen?

Frontscheibe und Steuerelemente eines Pkw
Foto: metamorworks/istockphotos

Die einen finden sie gruselig, die anderen faszinierend, und manche einfach nur praktisch: die Digitalisierung. Auch im Verkehr spielt sie zunehmend eine Rolle. Apps, mit denen Bus, Bahn, Leihfahrrad, Carsharing oder E-Scooter genutzt werden können, sind inzwischen weit verbreitet und wohl bekannt. Noch nicht massentauglich dagegen ist die Entwicklung selbstfahrender Autos. Doch die Autobauer forschen und testen unter Hochdruck und lassen sich in der Zwischenzeit allerhand anderen digitalen Schnickschnack einfallen, mit dem sie das Leben der Autofahrer*innen verbessern wollen – und vielleicht sogar für mehr Sicherheit sorgen. Und auch die sogenannte künstliche Intelligenz wird immer besser und wirft ganz neue Fragen für unseren Alltag auf. Wie ist der aktuelle Stand – und wo soll das alles hinführen? Und was machen eigentlich die Menschen, die ihren Alltag nicht komplett digitalisieren möchten?

Service

Platz für große Räder

Eine Frau fährt mit einem Lastenrad über eine Brücke neben einem Hochhaus.
Foto: pd-f/r-m

Während die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen vorschlägt, Parkplätze analog zur wachsenden Autogröße zu verbreitern, fragen sich in den Städten viele Menschen: Wohin mit meinem Lastenrad? Für die großen Räder, die inzwischen fester Bestandteil urbanen Lebens sind, fehlt es immer noch an der nötigen Infrastruktur.

Reise

Urlaub virtuell

Eine Frau mit Virtual-Reality-Brille am Strand.
Foto: urbazon/istockphotos

Auf Mallorca am Strand liegen, Machu Picchu besuchen oder mit dem Kreuzfahrtschiff über den Nil schippern – alles, ohne vom Sofa aufzustehen? Das versprechen Anbieter virtueller Reisen. Einfach Spezialbrille aufsetzen, und schon ist man da. Doch kann dabei wirklich Urlaubsstimmung aufkommen? Kann eine virtuelle Sofareise in Zukunft lange Flugreisen in ferne Länder ersetzen? Ist das nachhaltig? Die fairkehr-Redaktion macht den Selbstversuch.

fairkehr 1/2023