fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Obere Wilhelmstraße 32 | 53225 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Foto: Marcus Gloger
Foto: Allianz pro Schiene/Christopher Schmid
Foto: horstgerlach/istockphoto.com

Magazin 4/2022

Gesundheit

Mehr öffentliche Trinkbrunnen

Ein Mädchen beugt sich über einen Brunnen, aus dem Trinkwasser sprudelt.
Das erfrischt bei Hitze: sprudelnd sauberes Wasser aus dem öffentlichen Trinkbrunnen

Städte und Gemeinden sollen  mehr Trinkwasserbrunnen in Parks, Fußgängerzonen oder Einkaufspassagen aufstellen. Das hat die Bundesregierung in einem Anfang August beschlossenen Gesetzesentwurf festgeschrieben. Das saubere Trinkwasser aus dem Leitungsnetz soll verpflichtend an vielen öffentlichen Orten frei verfügbar sein. Damit hätten dann alle Bürger*innen Zugang zu hochwertigem Trinkwasser – statt es in Einwegflaschen teuer kaufen zu müssen.

Öffentliche Trinkbrunnen zählen schon länger zu den empfohlenen Maßnahmen in lokalen Hitzeaktionsplänen. Nur wenn sie viel trinken, können sich Menschen vor den gesundheitlichen Auswirkungen durch  Hitze schützen. Bislang gibt es erst 1 300 Trinkbrunnen in ganz Deutschland, in einem ersten Schritt sollen 1 000 weitere hinzukommen. In Zukunft würden Extremwetterereignisse wie Hitzewellen und Trockenperioden häufiger und intensiver sein, begründete Umweltministerin Steffi Lemke von den Grünen den Gesetzesentwurf. Bundesrat und Bundestag müssen dem Gesetz noch zustimmen. 

fairkehr 4/2022