fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Obere Wilhelmstraße 32 | 53225 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Foto: Marcus Gloger
Foto: Allianz pro Schiene/Christopher Schmid
Foto: horstgerlach/istockphoto.com

Magazin 4/2022

Nachhaltig in den Urlaub mit der Bahn

20 Jahre Fahrtziel Natur

Vier Männer und eine Frau in schwarzen Anzügen stehen auf einer Wiese
Im Schulterschluss mit Bahnchef und Bundesumweltministerin: VCD-Bundesvorstand Matthias Kurzeck (2. v.li.) feiert gemeinsam mit Dr. Richard Lutz (li.), Steffi Lemke, Jörg-Andreas Krüger (NABU, 2. v.re.) und Olaf Bandt (BUND, re.) die Kooperation Fahrtziel Natur.

Seit 20 Jahren verfolgen die großen Umweltverbände VCD, BUND und NABU gemein­sam mit der Deutschen Bahn eine Vision: Sie wollen klima- und umweltfreundliche Mobilität beim Reisen in nationale Naturlandschaften zu einer Selbstverständlichkeit machen. Ihre Kooperation Fahrtziel Natur haben sie im September in einem Festakt gefeiert. Auch Bundesumweltministerin Steffi Lemke gehörte zu den Gratulant*innen.

24 Fahrtziel-Natur-Gebiete in Deutschland, Österreich und der Schweiz können Reisende mittlerweile mit dem Zug ansteuern: Es sind Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate, wie zum Beispiel das Biosphärengebiet Schwäbische Alb, das neu als Reiseziel aufgenommen wurde. Markenzeichen ist, dass die Gäste vor Ort ohne Auto mobil sein können.  Dazu sagt VCD-Bundesvorstand Matthias Kurzeck: „Fahrtziel Natur fördert die umweltverträgliche Bahnanreise in diese wunderschönen Urlaubsregionen. Vor Ort sind die Erholungssuchenden mit der kostenlosen Gästekarte unterwegs und nutzen den immer besser ausgebauten öffentlichen Verkehr in den Fahrtziel-Natur-Gebieten.“ Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn,  sieht die Verantwortung der Bahn beim Klimaschutz: „Ohne eine echte Mobilitätswende wer­den wir die deutschen und europäischen Klimaziele nicht erreichen können. Mit Kooperationen wie Fahrtziel Natur begeistern wir noch mehr Menschen für die Bahn und den öffentlichen Verkehr.“

fairkehr 4/2022