fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Weiherstraße 38 | 53111 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Vorschau 2/2020

Die nächste Ausgabe erscheint am 25. April 2020

Titel

So geht Fahrradstadt

Bei dem Begriff „Fahrradstadt“ denken viele Radler*innen an Amsterdam oder Kopenhagen. Einige Städte in Deutschland, wie beispielsweise Karlsruhe, sind bemüht, zu den großen Vorbildern aufzuschließen. Die meisten deutschen Kommunen hängen den Erwartungen ihrer radelnden Bürger*innen aber weit hinterher. Diese fordern mit Radentscheiden mehr Platz im öffentlichen Raum ein. fairkehr wirft einen Blick auf das Planungsrecht und begleitet eine Radverkehrsbeauftragte im Arbeitsalltag, um Hindernisse auf dem Weg zur Fahrradstadt zu identifizieren und Lösungen aus erster Hand zu präsentieren. Ein Hemmnis liegt auf der Hand: die Ausbildung von Verkehrsplaner*innen an den Universitäten. Denn in ihren Studiengängen gibt es kaum Kurse zum Radverkehr. Das hat der Bund erkannt und fördert künftig sieben Fahrradprofessuren.

Politik

Raddemo für Kinder

VCD und fairkehr fahren mit: Am dritten Wochenende im März erobern überall in Deutschland Familien mit Kindern die Straßen. Auf Fahrrädern, in Kindersitzen, mit Anhängern oder Lastenrädern zeigen sie, wie entspannt Familienmobilität in großen und kleinen Städten sein könnte, wenn die Platzverteilung nicht so ungerecht wäre. Auf der Fahrraddemo Kidical Mass fordern sie Platz für Radler*innen und Fußgänger*innen statt mehrspuriger Straßen für fahrende und parkende Autos.

Reise

Ferien für alle

Sommer, Sonne, Strand: Für die meisten Menschen klingt dieser Dreiklang ganz selbstverständlich nach entspannten Badeferien am Meer. Aber nicht für alle: Wer im Rollstuhl sitzt, für den sind die wenigen Meter durch den weichen Sand zum Wasser oft unüberwindbar. fairkehr hat einen Ort besucht, an dem es anders ist: Menschen mit und ohne Behinderung können zusammen baden gehen: die Strandliegen, die Bar, der Weg zum Wasser – alles ist auch für Rollifahrer*innen bequem machbar.

fairkehr 1/2020