fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Weiherstraße 38 | 53111 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Familie 1/2020

Aus dem Netz

Mütter bloggen nachhaltig

Tue Gutes und blogge darüber! Eine Gesellschaft im Wandel braucht Menschen, die vorangehen und Vorbild sind. Wir stellen Mütter vor, die für Klima und Umwelt aktiv sind und auf Instagram zeigen, wie sie Nachhaltigkeit im (Familien-)Alltag umsetzen.

Anna und Marcus hinterfragen in ihrem Onlinemagazin "Viertel Vor Mag" den Status Quo.

„It‘s your climate too“ – es ist auch dein Klima! Diese Aussage taucht auf dem Instagram-Profil des „Viertel Vor Mag“ immer wieder auf. Anna und Marcus machen damit klar: Der Klimawandel betrifft uns alle – lasst uns gemeinsam aktiv werden! „Wir wollen mit euch den Klimawandel aufhalten!“, schreiben sie. Mit dem „Viertel Vor Mag“ haben sie die passende Plattform dafür gegründet. Das Online-Magazin hinterfragt den Status quo: Wo sind die Grenzen des Wachstums? Was sind die Folgen unseres Handelns?  Und: Was passiert dabei mit unserer Natur?

Gemeinsam mit ihrer einjährigen Tochter leben Anna und Marcus abwechselnd in Berlin und auf ihrem eigenen Hof in Brandenburg. In der Stadt sind sie meistens mit dem Fahrrad – seit Kurzem mit Kindersitz – oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Auto fahren sie nur selten und wenn, dann mit einem elektrischen Carsharing-Wagen. Sie leben ihre eigene Vision von der Stadt der Zukunft: Autos raus aus der Innenstadt, mehr Fahrradwege, günstiger ÖPNV – damit auch ihre Tochter mit sauberer Luft und mit viel Platz zum Spielen im Freien aufwachsen kann, und das eben nicht nur auf dem Hof in Brandenburg.

@milenskaya

Bloggerin Milena Glimbovski führt einen Unverpackt-Laden in Berlin.

Geschäftsführerin, Autorin, Aktivistin und seit etwas über einem Jahr auch Mama: Milena Glimbovski lebt gemeinsam mit ihrem Freund und ihrem Sohn in Berlin. Dort hat sie 2014 mit „Original Unverpackt“ einen Zero-Waste­Supermarkt und Onlineshop gegründet. Zero Waste – das bedeutet nicht nur, Müll zu vermeiden, sondern auch, in anderen Lebensbereichen möglichst nachhaltig zu leben. Wie das im Familienalltag aussehen kann, zeigt Milena auf ihrem Instagram-Profil. In der Stadt bewegt sie sich mit dem Fahrrad fort, in den Urlaub geht es meistens mit dem Zug, die Einkäufe sind regional und saisonal und – natürlich – unverpackt.
Immer wieder gibt es außerdem Buchtipps und Inspirationen zu Themen wie Feminismus und Achtsamkeit – zu Letzterem hat Milena als Co-Autorin von „Ein guter Plan“ selbst ein Buch veröffentlicht.

Ihr Engagement trägt sie auch auf die Straße: Häufig sieht man Milena bei Demonstrationen – von Fridays for Future oder Extinction Rebellion zum Beispiel. Seit Kurzem setzt sie sich auch bei der Initiative „Klimanotstand Berlin“ ein. Das Ziel: Die Politik dazu bewegen, die Stadt bis 2030 klimaneutral zu machen.

@marijana.braune

Marijana Braune will Menschen inspirieren, weniger zu konsumieren.

Verschwende weniger und lebe mehr – unter diesem Motto inspiriert Marijana Braune auf ihrem Instagram-Profil, auf ihrer Website www.dontwastebehappy.de und im dazugehörigen Podcast viele Menschen zu einem nachhaltigen Leben. Dabei stellt sie immer wieder heraus: Wer weniger besitzt und konsumiert, ist unabhängiger und hat mehr Zeit für die wesentlichen Dinge.

Ihr eigener Weg führte Marijana nach der Geburt ihrer Tochter von Stoffwindeln über verpackungsfreies Einkaufen bis hin zu veganer Ernährung, Achtsamkeit und Minimalismus. Das eigene Auto hat sie vor einiger Zeit verkauft – „weil zu teuer, ständig kaputt, Ressourcen sparen“, schreibt sie und freut sich übers Fahrradfahren bei Wind und Wetter in ihrer Heimatstadt bei Hamburg.

@langsam.achtsam.echt

Bloggerin Anna Brachetti zeigt ihren Familienalltag auf Instagram.

Warme Farben, viel Natur und viel Nähe zu Kindern und Partner: Die Fotos auf Anna Brachettis Instagram-Profil vermitteln genau das, was die drei Worte im Namen ihres Blogs „Langsam. Achtsam. Echt.“ schon sagen. Es geht um achtsame Elternschaft und Paarbeziehungen und um Nachhaltigkeit im (Familien-)Alltag.

Die Posts greifen Themen wie Fair Fashion, Zero Waste und Veganismus auf und zeigen, wie wir einen achtsamen Umgang mit der Natur auch an unsere Kinder weitergeben können. Auf ihrem Blog zeigt Anna, wie sie und  ihre Familie das in ihrem Alltag im Berliner Großstadtleben umsetzen – oder eben auch mal nicht. Denn „echt“, das bedeutet auch zu zeigen: Es ist nicht immer einfach, Ideale zu 100 Prozent umzusetzen, seien es Achtsamkeit oder nachhaltiges Leben.

@zweitoechter

Diana Leib möchte ihren Töchtern einen lebenswerten Planeten hinterlassen.

Soll man noch Kinder in diese Welt setzen? Diese Frage erwartet man auf einem Familienblog eher nicht. Diana Leib stellt sie trotzdem. Sie macht sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder – immerhin erreichen uns immer mehr schlechte Nachrichten über Klima und Umwelt. Diana hat sich dennoch für ein drittes Kind entschieden.

Auf ihrem Profil und Blog berichtet sie über ein nachhaltiges Familienleben. So gut es geht, möchte sie dazu beitragen, für ihre Kinder einen bewohnbaren Planeten zu erhalten. Das bedeutet unter anderem: gebraucht statt neu kaufen, weniger Auto fahren und nachhaltig essen. Außerdem geht sie mit ihren Töchtern zu Klimastreiks in ihrer Heimatstadt Jena. Dass Diana so offen über ihre Ängste und alltäglichen Sorgen schreibt, macht sie nahbar und glaubhaft. Damit motiviert und inspiriert sie auch andere Eltern, Klimaschutz im Alltag zu leben.

fairkehr 1/2020