fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Weiherstraße 38 | 53111 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Titel 2/2018

Mobilitätsprojekt des DLR

Bessere Luft, weniger Stau

Das Projekt „Ich entlaste Städte“ verleiht Lastenräder an Unternehmen und Selbstständige als Alternative zum Kleintransporter.

Für das DLR-Projekt „Ich entlaste Städte” auf dem Lastenrad unterwegs

Mit dem Mobilitätsprojekt „Ich entlaste Städte“ will das Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) das Lastenrad als cleveres Transportmittel für eine breite gewerbliche Nutzung bekannt machen. Es richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen, öffentliche Einrichtungen, Handwerker und Selbstständige, die alternative Transportfahrzeuge im betrieblichen Alltag ausprobieren möchten.

Bis Mitte 2019 kann man sich bewerben. Das DLR stellt Lastenräder nach individueller Transportanforderung für rund drei Monate zum Testen zur Verfügung. „Wir bieten ein breites Sortiment an verschiedenen Modelle, etwa Dreiräder, einspurige Long Johns oder Schwertransporter mit einer Nutzlast von bis zu 300 Kilogramm“, sagt Johannes Gruber, Projektleiter im Institut für Verkehrsforschung. Eine Nutzungspauschale von einem Euro pro Rad und Tag fällt an für Lieferung, Wartung, Reparatur und einen umfassenden Versicherungsschutz. Zudem ist die Teilnahme an der Begleitforschung obligatorisch. Das heißt: Online-Fragebögen ausfüllen, ein persönliches Gespräch führen und die kostenlose Projekt-App nutzen. Das DLR analysiert so die Nutzerakzeptanz und die Wirkung auf Umwelt und Verkehr.

Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt. Es ist Bestandteil der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI). 17 verschiedene Lastenradmodelle und 150 Testräder, gekennzeichnet mit dem Projektslogan „Ich entlaste Städte“, fahren zwei Jahre lang durch deutsche Städte und sorgen für Denkanstöße.

Valeska Zepp

Lastenrad sucht Testpilot – jetzt mitmachen: www.lastenradtest.de

fairkehr 2/2018