fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Obere Wilhelmstraße 32 | 53225 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Auf dieser Montage ist eine Seilbahn in Bonn vor dem Hochhaus Posttower zu sehen.
Foto: Uta Linnert, iStock/Dikuch, Montage Marcus Gloger
Kinder spielen auf der Straße im autofreien Quartier in Köln-Nippes.
Foto: Nachbarn60 e. V.
Eine Carsharing-Station mit zwei Autos.
Foto: Manuela Meyer/cambio

Magazin 2/2018

Lesetipps

Buchcover Grüntöne

Während die Wege in eine soziale, klimaverträgliche Zukunft längst bekannt sind, scheut die Gesellschaft die nötigen Verhaltensänderungen. Gleichzeitig „ergrünen“ die Medien sichtbar und haben Erfolg mit Magazinen, Weblogs und Artikelserien, die unsere Konsum- und Ernährungsstile hinterfragen und für mehr Nachhaltigkeit eintreten. Vor dem Hintergrund dieser Analyse setzen sich die Autoren des Sammelbandes „Grüntöne. Die Medien und die Große Transformation“ mit zentralen Fragen zur Zukunft des Journalismus auseinander: Dürfen Journalisten aktiv für mehr Nachhaltigkeit eintreten? Oder geben sie dann ihr Selbstverständnis als neutrale Beobachter auf?

Oekom e. V. – Verein für ökologische Kommunikation (Hrsg.): Grüntöne – Die Medien und die Große Transformation. Oekom Verlag 2018, 17,95 Euro

Buchcover Kommunale Klimapolitik

Mit dem Buch „Kommunale KLIMA Politik“ wollen die Herausgeber Oliver Decken und Rita A. Herrmann Lokalpolitiker, Entscheider in der Verwaltung und Planer bei ihrer Arbeit zum Klimaschutz beraten. Die Artikel in dem Sammelband liefern Argumente und Strategien für Energie- und Verkehrswende sowie für den Klimaschutz und die Klimaanpassung im ländlichen Raum.

Oliver Decken und Rita A. Herrmann (Hrsg.): Kommunale Klimapolitik. Klimaschutz und Anpassungsstrategien. AKP 2018, 15 Euro

Buchcover Die Grüne Lüge

Das Buch „Die Grüne Lüge“ von Kathrin Hartmann erklärt anschaulich anhand vieler gut recherchierter Beispiele, wie Konzerne versuchen, ihr schmutziges Kerngeschäft hinter angeblich umweltfreundlich und fair hergestellten Produkten, Siegeln und Umweltschutzprojekten zu verstecken. Hartmanns Thesen: Je gebildeter die Konsumenten, desto dreister die Lügen und desto bereitwilliger werden sie geglaubt. Grünes Wachstum sei nicht möglich, sagt die Autorin, Greenwashing halte jeder Aufklärung stand.

Das Buch ist eine gute Einstiegslektüre in das Thema. Leser, die sich bereits mit Greenwashing befasst haben, kann es aber nur selten mit neuen Erkenntnissen überraschen. „Die Grüne Lüge“ ist aus der Zusammenarbeit zwischen der Autorin Kath­rin Hartmann und dem Filmemacher Werner Boote entstanden. Beide haben gemeinsam das Drehbuch für den Film „The Green Lie“ geschrieben, der seit März in deutschen Kinos läuft.

Kathrin Hartmann: Die Grüne Lüge. Weltrettung als profitables Geschäftsmodell. Blessing Verlag 2018, 15 Euro

fairkehr 2/2018