fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Weiherstraße 38 | 53111 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Titel 6/2016

ÖPNV der Herzen

Busse und Bahnen sind demokratische Verkehrsmittel: Theoretisch können alle Menschen sie nutzen – auch die, die nicht mehr gut zu Fuß sind oder kein Fahrrad fahren. Und die, die sich kein Auto leisten können oder wollen. In der Realität gibt es allerdings viele Gründe, die Menschen vom Einstieg abhalten: komplizierte Tarife, teure Tickets, lange Wartezeiten beim Umstieg, düstere Haltestellen, veraltete Fahrzeuge, in die Rollifahrer nicht einsteigen können, Buslinien, die ab 18 Uhr ihren Dienst einstellen.

fairkehr hat sich diese Zugangshemmnisse angeschaut, Wünsche formuliert und nach Lösungen gesucht. Wir haben mit Verkehrsplanerinnen und -planern, Beratern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Verkehrsbetrieben und Vertretern von ÖPNV-Verbänden gesprochen. Unsere Erkenntnis: Das Geld für den ÖPNV ist in vielen Kommunen knapp. Doch wo sich überzeugte Entscheider für ein besseres Bus- und Bahnangebot einsetzen, um in ihrer Region im wahrsten Sinne des Wortes etwas zu bewegen, fahren auch mehr Menschen mit. Die technischen Lösungen für einen einfacheren Einstieg gibt es bereits. Und wenn der Busfahrer nicht nur den Fahrschein verkauft, sondern außerdem mit einem Lächeln verrät, wie Sie zur Anschluss-Haltestelle finden, macht ÖPNV wieder Spaß.

Einfache Ticketsysteme: Einfach einsteigen und losfahren

[weiter lesen]

Günstig unterwegs sein

[weiter lesen]

Direkten Anschluss, bitte!

[weiter lesen]

Attraktive, barrierefreie Haltestellen, Busse und Bahnen

[Bilder anschauen]

Guter Service und Infos an allen Umsteigepunkten – auch ohne App

[weiter lesen]

Überall, auch auf dem Land, mit Öffis fahren können

[weiter lesen]

Gut gelaunte Menschen in Bus und Bahn

[weiter lesen]

Infografik: Bitte einsteigen

Der öffentliche Personennahverkehr in Deutschland hat 10 Milliarden Fahrgäste pro Jahr. Doch wie groß ist der Anteil von Bus und Bahn am Verkehr auf der Kurzstrecke, wie vielen Menschen bietet der ÖPNV Arbeit und kann er sich über die verkauften Tickets finanzieren? Infografik ansehen

Milliarden im Boden versenkt

Nürnberg ist Deutschlands kleinste Stadt mit echter U-Bahn. Auf manchen Abschnitten fährt diese autonom. Das teure Prestigeprojekt nutzt Autofahrern mehr als Fahrgästen des ÖPNV. [weiter lesen]

fairkehr 2/2019