fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Obere Wilhelmstraße 32 | 53225 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

Radfahrende sind auf der Rue de Rivoli in Paris unterwegs.
Foto: Tim Albrecht
Meteorologe Özden Terli steht vor der Wetterkarte.
Foto: ZDF/Torsten Silz
Ein Regionalzug fährt über eine Brücke über den Fluss Sieg.
Foto: Uta Linnert

Service 4/2013

Mitmachen!

VCD-Campaignerin Simone Mehling erklärt, warum es sich lohnt, am vierten VCD-Aktivenwettbewerb teilzunehmen.

Foto: Anna FehmelSimone Mehling organisiert im VCD-Verbandsreferat Kampagnen für, mit und von Aktiven. Gemeinsam mit VCD-Verbands­referentin Carolin Ritter betreut sie den VCD-Aktivenwettbewerb. Ihr Appell:

fairkehr: Welche Aktionen der VCD-Gruppen vor Ort haben besonders gute Chancen zu gewinnen?
Simone Mehling: Die Beiträge sollen zeigen, dass der VCD vor Ort sichtbar aktiv ist. Es sollte auf den ersten Blick zu sehen sein: Diese Aktion ist eine VCD-Aktion – oder zumindest eine, an der der VCD einen großen Anteil hat. Ansonsten halten wir den Wettbewerb bewusst offen – auch thematisch. So hat jede VCD-Gruppe die Chance, sich zu bewerben.

Welche Art der Beiträge können die Aktiven einreichen?
Kampagnen, Internetseiten, Blogs – alles ist möglich. Wir möchten auch dazu ermutigen, dass scheinbar „kleine“ Beiträge eingereicht werden: beispielsweise ein gelungener Infostand, an dem tolle Gespräche stattfanden oder der interessanten Besuch hatte. Oder eine Aktion wie: Eine VCD-Gruppe hat den Papier-Newsletter auf E-Mail umgestellt und spricht damit ganz neue Leute, einen neuen Verteiler an. Zwischen einer Kampagne und so einer Aktion ist ein weites Feld – das lassen wir bewusst offen.

Warum lohnt es sich für die Aktiven mitzumachen?
Zum einen loben wir Geld für die Aktivenkasse aus: Der erste Platz bekommt 250 Euro, der zweite 150 Euro, der dritte 100. Dazu gibt es VCD-Fahrradtaschen. Außerdem gewinnen die Sieger kostenlose Öffentlichkeitsarbeit: In den fairkehr-Ausgaben nach dem VCD-Aktivenwettbewerb wird über sie berichtet.

Warum veranstaltet der VCD diesen Wettbewerb bereits im vierten Jahr?
Ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit als ökologischer Verkehrsclub ist, dass sich die Aktiven auch vor Ort für eine umwelt- und sozialverträgliche Mobilität einsetzen. Diese Leistung wollen wir sichtbar machen und sie dadurch anerkennen, dass wir gute Aktivitäten öffentlich auszeichnen und sie damit wertschätzen. Außerdem können die guten Beispiele Anreiz und Motivation sein für andere Aktive. Nach dem Motto: „Das ist ja eine gute Idee, das haben wir uns bisher nicht getraut.“

Was bringt der Wettbewerb noch?
Dadurch, dass die fairkehr über den Wettbewerb berichtet, können wir die Arbeit der lokalen VCD-Aktiven allen anderen VCD-Mitgliedern präsentieren. So sieht jede fairkehr-Leserin, jeder Leser: „Das macht mein VCD vor Ort – das ist ja eine super Aktion. Vielleicht mache ich da künftig selbst mit.“

Interview: Kirsten Lange

fairkehr 3/2022

Cover der fairkehr 3/2022 zum Thema Klima: Alarmstufe Rot!