fairkehr VCD-Magazin für Umwelt, Verkehr, Freizeit und Reisen

Weiherstraße 38 | 53111 Bonn | Telefon (0228) 9 85 85-85 | www.fairkehr-magazin.de

VCD aktiv 5/2018

VCD-Erfolg in der

Europäischen Mobilitätswoche

Bundesweit zeigten VCD-Gruppen mit mehr als 45 Aktionen, wie Mobilität für Menschen aussieht – und wie sie sich anfühlt.

In Bad Kreuznach verwandelte sich eine Straße in ein Fest für Fußgängerinnen und Radfahrer. Der VCD baute eine grüne Insel mit Pflanzen, Sitzbänken und Spielen für Kinder. Seine Park(ing)-Day-Mitstreiterinnen und -Mitstreiter boten Kuchen und Waffeln an und verteilten Äpfel an Autofahrerinnen und -fahrer. VCD-Fazit: Es war ein Tag für Menschen, nicht für Autos.

Beliebter Höhepunkt der Europäischen Mobilitätswoche in Erfurt: die Rollparade quer durch die Stadt – mit Fahrradrikscha, Faltrad oder Longboard. Kurzum: mit allem, was Räder hat und nicht stinkt. VCD-Fazit: So bunt kann Mobilität sein!

Der VCD Bodensee baute in Markdorf auf einem von sechs begrünten Parkplätzen an der Hauptstraße eine Eisenbahn auf. Passanten nahmen nicht nur Kekse und Äpfel, sondern auch viele Infos mit. VCD-Fazit: Die Aktion brachte Leben ins Zentrum.

Öffentlichen Raum neu gestalten, Flächen gerecht verteilen

Zur Europäischen Mobilitätswoche (EMW) hatte der VCD-Bundesverband alle Ortsgruppen aufgerufen, mit kreativen Aktionen für zukunftsfähige Mobilität zu werben. Mehr als 45 Aktionen stellten VCD-Gruppen bundesweit vom 16. bis zum 22. September auf die Beine. Viele verwandelten am Park(ing) Day Autoparkplätze in Raum für Begegnungen, zum Spielen oder Ausruhen. „23 Stunden am Tag steht ein Auto statistisch gesehen herum und macht zwölf Quadratmeter öffentlichen Raum unbenutzbar für uns Menschen“, betont VCD-Bundesgeschäftsführerin Carolin Ritter. „Das hat nichts mit gerechter Flächenverteilung zu tun.“ Andere VCD-Gruppen veranstalteten Straßenfeste, organisierten Diskussionsrunden, Infoveranstaltungen, Workshops und Fahrraddemos. „Die Woche war ein toller Erfolg!“, sagt Alisa Raudszus vom VCD-Marketing. Mit weiteren Kollegen aus der Bundesgeschäftsstelle nahm sie an Aktionen teil. „Das hat sehr viel Spaß gemacht! Wir alle gemeinsam haben gezeigt: Man kann und muss öffentlichen Raum anders gestalten.“

Die EMW ist eine Kampagne der EU-Kommission, um nachhaltige Mobilität europaweit voranzubringen. Mehr zur EMW gibt es auf der Website des Umweltbundesamtes.

fairkehr 5/2018